Menü
×
Kontakt aufnehmen
Kontakt­formular
Live Chat starten

Wenn bei Capri die rote Sonne im Meer versinkt…

Reportagen, 01.10.14

Wissen Sie, wo es so richtig schön ist? Am Golf von Neapel. Das wusste auch schon Schlagersänger Rudi Schuricke als er die Insel Capri besang. Italien und ganz besonders der Golf von Neapel mit der herrlichen Amalfi Küste und den versunkenen Städten am Vesuv wecken die Sehnsucht nach idyllischen Sonnenuntergängen, duftenden Zitronenhainen und ganz viel Dolce Far Niente. Zeit, diesem pittoresken Fleckchen Erde also einmal einen Besuch abzustatten…

Landschaftsbilder, die an atemberaubender Schönheit kaum zu übertreffen sind, archäologische Schätze von unendlichem Wert und Kunst- und Kulturstätten, deren Einzigartigkeit sich kein Besucher entziehen kann: Bei der Beschreibung Kampaniens kommt man zwangsläufig ins Schwärmen. Das faszinierende Panorama der Amalfiküste, die Faszination antiker, einst verschütteter Städte wie Pompeji oder Ercolano, berauschende Farben und Düfte der Natur und maritime Köstlichkeiten der mediterranen Küche, kurz: Genießer kommen hier voll auf ihre Kosten, denn Kampanien ist ein Fest für die Sinne.

Bella Napoli
Knatternde Vespas, der Duft nach Pizza, lebendige Straßen und scheinbares Chaos – das ist Neapel. Ob die Rufe der Markthändler oder der kleine Klatsch von Fenster zu Fenster über die Gasse hinweg: Lebhafte und gestenreiche Kommunikation gehört zu den Alltagsszenen, die Besucher der Stadt am Vesuv oft als bleibende Erinnerung mitnehmen.
Seit der Aufbruchstimmung der frühen 1990er Jahre erstrahlen zahlreiche Paläste und Plätze nach aufwendigen Restaurierungen wieder in altem Glanz, und die verwinkelte Altstadt zählt sogar zum Weltkulturerbe. Überall in der Stadt laden nette Cafés, Bars und Restaurants zu einer Pause ein und bieten dabei kulinarische Versuchungen.

Vulkanlandschaften
Eingerahmt wird Neapel von zahlreichen Zeugnissen vergangener Zeiten, vor allem aus der Zeit der römischen Imperatoren, die als erste die Faszination dieses Fleckchen Erde erkannt haben. Die archäologischen Ausgrabungen von Pompeij und Herculaneum zeugen von diesen Zeiten und sind aufgrund ihres Reichtums an Fundstücken und dem exzellenten Erhaltungszustand ein wahres Weltkulturerbe. Über allem thronend ist aber vor allem ein Meisterwerk der Natur das beherrschende Element der Gegend: der immer noch aktive Vesuv. Mit seinem gewaltigen Krater und den umliegenden Landschaften, die von zu Stein gewordenen Lavaflüssen geformt wurden und als Gegensatz die Farben der Anbaufelder zeigen, ist ein Schauspiel, das man nicht missen sollte.

L´Amalfitana
Der Reiz Kampaniens ist nicht allein in seinen Kunst- und Kulturschätzen begründet; es ist vielmehr die gelungene Symbiose zwischen Kunst und Natur, die hier so perfekt miteinander harmonieren. Entlang nach Zitronen duftenden Klippen windet sich zwischen den Städtchen Positano und Vietri kurz vor Salerno die wohl spektakulärste Küstenstraße Italiens: die 40 Kilometer lange Amalfitana. Die Ausblicke und die wie “angeklebt” wirkenden, weiß getünchten Häuser sind wahre Postkartenmotive und waren nicht erst einmal Kulisse für Kinofilme.

Jetset Insel
Apropos Filme und Prominenz: Kampanien bietet nicht nur im Landesinneren reizvolle Landschaften, im Golf von Neapel befinden sich auch drei Inseln: Procida, Ischia und das weltberühmte Capri. Die kleine Insel vor Sorrent ist seit jeher Magnet für das Who is Who der italienischen und internationalen Schickeria und hat sich trotzdem ihren ganz typischen, idyllischen Charme bewahrt. Mit seinen drei Klippen und den natürlichen Grotten – darunter die berühmte Blaue Grotte – perfektioniert die Insel gekonnt das unvergleichliche Küstenpanorama.

Paestum
Reist man weiter gen Süden, erwartet den Kampanien Besucher ein weiteres Highlight: das Paestum. Paestum ist als “Ebene der Götter” bekannt, mit ihren drei am besten erhaltenen griechischen Tempeln der Welt, das die UNESCO in ihre Liste des Weltkulturerbes aufgenommen hat. Herrlich in der Nacht anzusehen, noch beeindruckender am Tag, wenn die drei Tempel – der älteste ist der Hera-Tempel, der größte ist der Neptun-Tempel und der
Tempel der Cerere, der eigentlich der Göttin Athena gewidmet war – je nach Sonnenwinkel verschiedene Farbtöne annehmen. Wertvolle Fundstücke sind im Archäologischen Nationalmuseum ausgestellt, darunter 33 Metope, die den Hera-Tempel dekorierten und das Grab des Turmspringers aus dem 5. Jahrhunderts vor Christus. Im Parkinnern befindet sich der mächtige Komplex der Certosa di San Lorenzo, besser bekannt als Certosa di Padula, eine der größten Klöster der Welt.

Falls Sie sich also bisher gefragt haben sollten, ob Kampanien eine Reise wert ist: auf jeden Fall! Denn egal ob wuselndes Metropolenleben in Neapel, traumhafte Sonnenuntergänge in Capri oder jahrtausendealte Baukunst in Pompeij – an diesem schönen Teil der Erde gibt es immer etwas wundervolles zu sehen.

Diese und andere interessante Geschichten gibt es übrigens auch in unserem Printmagazin Wiesenthal bewegt zu lesen…



Sie haben eine Frage?
Kein Problem. Egal ob Sie Fragen zu Fahrzeugen, Services oder anderen Themen haben: Wir stehen Ihnen in unserem Live Chat zur Verfügung.
Jetzt los chatten
×