Menü
×
Kontakt aufnehmen
Kontakt­formular
Live Chat starten

Welche Mercedes-Benz Elektromodelle kommen bis 2024?

Aktuelles, 10.09.20

Elektroautos und Plug-in Hybride sind im Vormarsch. Aktuell gibt es bereits 3 smart Modelle und mit dem EQC und EQV zwei Mercedes-Benz Pkw-Modelle, die vollelektrisch unterwegs sind. Bei den Mercedes-Benz Nutzfahrzeugen sind mit dem eVito und eSprinter ebenfalls bereits zwei Modelle als reine Elektrofahrzeuge erhältlich.  

 

CO2-freie individuelle Mobilität bis 2039

Daimler hat sich selbst in seinem Manifest “Ambition 2039” das Ziel gesteckt bis 2039 das gesamte Pkw-Portfolo auf ein CO2-neutrales Angebot zu transformieren. Dazu zählen sowohl Rohstoffe und Lieferkette als auch Fahrzeugproduktion, Nutzung und Recycling. Ein Teil dieses Plans sind auch die vollelektrischen Fahrzeuge aus dem Mercedes-Benz und smart Universum, die in den kommenden Jahren auf den Markt kommen. 

 

Ein Überblick über die bereits erhältlichen und bis 2024 geplanten Elektromodelle:

Modell Markteinführung
smart fortwo Coupé und Cabrio, smart forfour bereits erhältlich
EQC bereits erhältlich
EQV 300 Ende 2020
EQA 1. HJ 2021
EQB 2. HJ 2021
EQS 2. HJ 2021
EQE 2022
EQS 2023

 

Der Kleinste: smart EQ

Mit dem smart eq fortwo coupé sowie cabrio und dem eq forfour stehen bereits drei smart Modelle zur Wahl, die ausschließlich elektrisch unterwegs sind. Ihre Leistung liegt bei 82 PS und etwa 130 km Reichweite laut WLTP. Aktuell können Käufer von der staatlichen Elektroförderung in Höhe von 5.000 Euro profitieren.

smart EQ fortwo coupe und cabrio sowie forfour - alle vollelektrisch

 

Mercedes-Benz EQC: SUV mit Elektroantrieb

Ebenfalls bereits erhältlich ist der Mercedes-Benz EQC 400 4MATIC. Er leistet 408 PS und 760 Nm Drehmoment, hat jeweils einen E-Motor pro Achse und lässt sich mittels DC 400 Volt in etwa 40 Minuten von 10 auf 80% laden. Die 80 kwh Batterie bietet eine stattliche Reichweite von 400 km nach WLTP. 

Das vollelektrische SUV von Mercedes mit bis zu 400 km Reichweite

 

Mercedes-Benz EQV: der Businessvan 

Noch in diesem Jahr feiert der EQV, quasi die vollelektrische Variante der V-Klasse, ihr Marktdebüt. Er verfügt an der Vorderachse über einen 204 PS / 362 NM starken Elektromotor und eine Batteriekapazität von 100 kWh. Damit lässt sich eine Reichweite von etwa 418 km nach NEFZ erzielen. Den EQV 300 gibt es mit zwei Radständen: 3,20 und 3,43 m.

Der EQV, wenn es mal mehr zu transportieren gibt

 

eVito Tourer und eSprinter: die Transporterriege 

Im Transportersegment gibt es mit dem Mercedes-Benz eVito Tourer und Kastenwagen sowie dem eSprinter drei weitere E-Fahrzeuge im Mercedes-Sortiment. Der eVito Tourer bietet die gleichen Leistungsdaten wie der EQV, beim eVito Kastenwagen mit bis zu 6m³ Ladevolumen kommen 3*13,5 kWh Plug-in-Hybrid Batterien zum Einsatz. Die Leistung liegt hier bei 116 PS. Der eVito Kastenwagen kann nicht via CCS (DC) geladen werden und wird über einen 2-Phasen-Lader 7,4 kW geladen. Die Ladezeit liegt bei rund 6 Stunden. Die Reichweite liegt je nach Ausführung bei 150 bis 184 km nach NEFZ, was für den innerstädtischen Lieferverkehr völlig ausreichend ist.

Der eSprinter wird ebenfalls mit den gleichen E-Maschine angeboten. Er kann jedoch noch mit einer 4. Plug-in-Hybrid Batterie bestückt werden. So liegt die Kapazität dann bei 55 kwh bzw. 47 kWh nutzbar.  Der eSprinter ist im Gegensatz zum eVito mittels CCS an DC ladefähig und nach rund 25 min wieder auf 80%.

Der eSprinter eignet sich vor allem für innerstädtische Lieferdienste

 

Ausblick 2021: EQA, EQB, EQS, eCitan

 

2021 kommen vor allem im Kompaktwagenbereich interessante Elektrofahrzeuge hinzu, nämlich der EQA auf Basis des GLA und der EQB auf Basis des GLB. Der EQA wird noch im Herbst 2020 präsentiert, Anfang 2021 werden die ersten Kunden damit beliefert. Der EQA ist mit Frontantrieb und einer Leistung von etwa 204 PS ausgestattet. Die Reichweite liegt bei etwa 400 km. 

Foto: Jens Walko (WalkoArt)

 

Der EQB soll ebenfalls 2021 erstmals ausgeliefert werden. Er weist die gleiche Technik wie der EQA auf, seine Karosserie basiert allerdings auf dem GLB (X247). 

 

 

Das Flaggschiff, der Mercedes-Benz EQS wird voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte 2021 präsentiert, allerdings erst ab 2022 erhältlich sein. Beim EQS handelt es sich um die erste elektrische S-Klasse in Form eines 4-türigen Coupés. Der EQS soll mit einem 800 Volt DC-Ladesystem mit CCS Stecker auf den Markt kommen. Die Leistung liegt bei 476 PS und die Reichweite bei über 700 km nach WLTP. 

 

 

Im Transporterbereich wird der eCitan das Portfolio erweitern und rund 52 kWh sowie 136 PS leisten.

 

Ausblick 2022: EQT, EQE

2022 wird es erneut interessant, dann kommt nämlich zum einen die Pkw-Variante des eCitan, der EQT. Dieser basiert auf der ebenfalls neuen T-Klasse. Besonders fesch wird aber wohl der EQE, die vollelektrische E-Klasse, deren Reichweite bei 600 km liegen soll. Eine SUV-Variante, den EQE SUV, der größenmäßig wohl zwischen GLC und GLE angeordnet ist, ist ebenfalls geplant. 

Mercedes-Benz T-Klasse

 

Ausblick 2023/24: EQS SUV, EQG, neue A-Klasse

Im darauf folgenden Jahr wird es wohl auch eine SUV-Variante des EQS geben. Das Traditionsmodell unter den SUVs, die Mercedes-Benz G-Klasse, wird ebenfalls elektrisch. 

 

2024 wird dann auch die MFA3 Plattform debütieren und mit der neuen A-Klasse aufwarten. Wobei das Motto der neuen Plattform “Electric First” lautet, es kann also zwar nach wie vor Verbrennungsmotoren geben, die Plattform ist aber eher auf Elektromobilität ausgerichtet. 

Auch die G-Klasse wird elektrisch

 

Ihr Wiesenthal Verkaufsberater hält Sie gern über die laufenden Neuheiten auf dem Laufenden!


Sie haben eine Frage?
Kein Problem. Egal ob Sie Fragen zu Fahrzeugen, Services oder anderen Themen haben: Wir stehen Ihnen in unserem Live Chat zur Verfügung.
Jetzt los chatten
×