Menü
×
Kontakt aufnehmen
Kontakt­formular
Live Chat starten

Studie: Wer kauft Elektroautos?

Innovationen, 28.05.15

Wiesenthal hat mittlerweile selbst einige Elektroautos und vor allem Plugin-Hybride im Sortiment wie z.B. die B-Klasse Electric Drive oder den C 350 e, das Thema Elektroautos und alternative Antriebe wird allerdings nach wie vor stark diskutiert und sorgt durchaus für Kontroversen. Das deutsche DLR Institut für Verkehrsforschung hat nun eine Studie veröffentlicht wer (zumindest in Deutschland) bislang die Hauptnutzer von Elektroautos sind und wie sie ihr Auto nutzen. Dabei wurden über 3.000 private und gewerbliche Nutzer von Elektroautos befragt und kam zu interessanten Erkenntnissen.

 

Hauptnutzer: Männer ab 50

Im privaten Bereich werden Elektrofahrzeuge derzeit hauptsächlich von Männern mit hohem Bildungsniveau und höherem Einkommen genutzt. Das Durchschnittsalter liegt dabei bei 51 Jahren. Die meisten Elektrofahrzeugnutzer leben interessanterweise nicht in Großstädten, sondern eher im kleinstädtischen bis ländlichen Umfeld (53% der Befragten). 80% der Elektrofahrzeugnutzer besitzen allerdings auch ein zweites Fahrzeug.

Die gewerblichen Nutzer setzen sich hauptsächlich aus kleinen Unternehmen mit bis zu 49 Beschäftigten und bis zu neun Fahrzeugen zusammen. Dabei kommen etwa die Hälfte der gewerblichen Fahrzeuge in mittleren und großen Städten zum Einsatz.


Hauptmotive: Umweltbewußtsein und Fahrspaß

Egal ob private oder gewerbliche Nutzer, für beide steht das Interesse an innovativer Fahrzeugtechnologie und eine geringere Umweltbelastung im Vordergrund beim Kauf eines Elektrofahrzeugs. Außerdem zählen für 80% der Befragten günstigere Energiekosten pro Kilometer und für 77% der Fahrspaß durch den Elektroantrieb zu den wichtigsten Argumenten für ein elektrisch betriebenes Auto. Andere Benefits wie die Befreiung von der Kfz-Steuer, kostenloses Parken oder Aufladen spielen hingegen nur eine untergeordnete Rolle.

 

Fahrzeugnutzung: Alltagsfahrzeug für kurze Strecken

Private Nutzer verwenden laut der DLR Studie ihr Elektroauto im Alltag wie ein herkömmliches Fahrzeug und legen im Schnitt täglich eine Strecke von 43 km zurück. Mit Plug-in Hybriden liegt dieser Wert bei 42 km, davon 30km elektrisch. Die Jahresfahrleistung fällt jedoch deutlich geringer im Vergleich zu konventionellen Autos aus mit jährlich rund 10.300 km (BEV) bzw. 13.600 km (PHEV), ein Wert, der sich wahrscheinlich auf die Einschränkungen von Elektrofahrzeugen im Langstreckenbetrieb zurückführen lässt. Aus diesem Grund kommt bei 72% der Befragten für Wochenend- oder Urlaubsfahrten auch ein anderer, konventionell angetriebener PKW des Haushalts zum Einsatz.

Ähnliches gilt für gewerbliche Nutzer, so geben 21% an, dass die Nutzung ihres Fahrzeugs durch die geringen Zulademöglichkeiten für den Transport von Gütern begrenzt ist.


Ladeverhalten

Die meisten privaten Nutzer laden ihr Elektroauto täglich am Wohnort auf, circa ein Drittel nutzt außerdem Lademöglichkeiten am Arbeitsplatz. Die gewerblichen Nutzer laden ihr Fahrzeug fast täglich auf dem eigenen Gelände. Öffentliche Ladesäulen werden nur sehr selten genützt, so gab nur jeder fünfte Befragte an mindestens einmal wöchentlich eine solche zu nutzen. Allerdings wünscht sich eine deutliche Mehrheit eine ausreichende Verfügbarkeit an Schnellladepunkten im öffentlichen Raum.

 

Zufriedene Fahrer

Trotz der bekannten Einschränkungen von Elektrofahrzeugen, ergab die DLR Studie insgesamt eine hohe Zufriedenheit der Fahrer mit ihrem Elektrofahrzeug. So würden ganze 84% der privaten Halter die Anschaffung eines Elektrofahrzeugs weiterempfehlen, über 50% der gewerblichen Halter planen die Anschaffung weiterer Elektrofahrzeuge.

 

Die komplette Studie gibt es hier zum Download.


Sie haben eine Frage?
Kein Problem. Egal ob Sie Fragen zu Fahrzeugen, Services oder anderen Themen haben: Wir stehen Ihnen in unserem Live Chat zur Verfügung.
Jetzt los chatten
×