Menü
×
Kontakt aufnehmen
Kontakt­formular
Live Chat starten

Im Vergleich: Mercedes-Benz CLA 2013 vs. CLA 2016

Reportagen, 12.05.16

Jedes Modell erfährt früher oder später ein Facelift, eine so genannte Modellpflege, bei der ein Fahrzeug sowohl optisch als auch technisch überarbeitet wird. Diese Modellpflege kann ganz unterschiedlich ausfallen - einmal unverkennbar und auf den ersten Blick ins Auge stechend, aber auch mal dezent und weniger deutlich erkennbar. Und so fragt man sich gelegentlich, was denn jetzt eigentlich alles neu ist, beziehungsweise überarbeitet wurde.

 

Im Sommer ist es bei der ungezähmten Schönheit, dem Mercedes-Benz CLA, soweit.

Das CLA Coupé, damals auch als Coupé der A-Klasse bekannt, sowie das Shooting Brake wurde erstmals 2013 im Rahmen der Fashion Week präsentiert und etablierten damit ein neues Marktsegment. Im März 2016 war es dann für die beiden soweit und ihr Facelift wurde auf der New York Auto Show präsentiert. Ab Juli ist der Mercedes-CLA dann auch endlich in unseren Schauräumen zu bewundern.

 

Bei der Modellpflege des Mercedes-Benz CLA setzten die Designer auf eine eher behutsame Schärfung der Optik, die erst bei genauerem Hinsehen auffällt. Der modellgepflegte CLA wirkt durch seine neuen Stoßstangen, dem schwarzen Diamantgrill, den neuen Leichtmetallrädern und LED Scheinwerfern jedoch definitiv noch ein wenig sportlicher als sein Vorgänger.

 

Mercedes-Benz CLA 2013 - Exterieur Mercedes-Benz CLA 2016 - Exterieur

 

 

Auch am Interieur wurde etwas gefeilt und einige Elemente aufgewertet. So hat der Mercedes-CLA durch sein Facelift neue Zierteile, verchromte Bedienelemente, neue Sitzbezüge und ein schlankeres Media-Display mit neuem Deckglas.

 

Mercedes-Benz CLA 2013 - Interieur Mercedes-Benz CLA 2016 - Interieur

 

 

Nun zu den Veränderungen, die erst bei Inbetriebnahme des neuen CLA auffallen. War der Mercedes-Benz CLA 2013 schon gut ausgestattet, wurde 2016 noch ein bisschen an Ausstattung draufgelegt:

Collision Prevention Assist Plus und Distronic Plus, Müdigkeitswarner und verstellbares Komfort-Fahrwerk waren 2013 schon serienmäßig enthalten. Ergänzt wurden die Assistenz-Systeme sowie die Ausstattung des Designerstücks beispielsweise durch den serienmäßig enthaltenen aktiven Bremsassistenten und einem Smartphone-Integrationspaket, wodurch sich Smartphones ins Fahrzeug integrieren und wahlweise über die Mittelkonsole und dem Display bedienen lassen. Auch der HANDS-FREE ACCESS erleichtert künftig vielen Leuten ihr Leben. Durch dieses System lässt sich der Kofferraum berührungslos durch eine Fußbewegung öffnen und schließen.

 

Mercedes-Benz 2013 - Vergleich Mercedes-Benz 2016 - Vergleich

 

Sie wollen einen Mercedes-CLA konfigurieren? Klicken Sie einfach hier oder schauen Sie in einem unserer Wiesenthal Betriebe vorbei. Unsere Verkaufsberater sind Ihnen sehr gerne behilflich. 


Sie haben eine Frage?
Kein Problem. Egal ob Sie Fragen zu Fahrzeugen, Services oder anderen Themen haben: Wir stehen Ihnen in unserem Live Chat zur Verfügung.
Jetzt los chatten
×