Menü
×
Kontakt aufnehmen
Kontakt­formular
Live Chat starten

10,5 Dinge, die Sie beim Kauf eines Neuwagens beachten sollten

Aktuelles, 19.03.17

Für alle, die überlegen einen Neuwagen anzuschaffen haben wir die 10,5 der wichtigsten Punkte zusammengestellt, die vor, während und nach einem Autokauf beachtet werden sollten. Denn sogar, wenn man ganz genau weiß, ob man zum Beispiel einen Neuwagen von Mercedes-Benz oder Mercedes-AMG, einen Neuwagen von smart oder auch von Citroen kaufen will, so gibt es am Weg viele Möglichkeiten, die falsche Entscheidung bei der Auswahl zu treffen.

 

Aber, fangen wir am Anfang an. Hier kommen die 10,5 spannendsten Themen, wenn es um die Anschaffung eines Neuwagens geht:

 

1. Was will ich überhaupt?

Am Anfang eines Autokaufs steht die Überlegung was überhaupt benötigt wird und nicht etwa die Auswahl der Marke. So bilden möglichst einfach formulierte Anforderungen die Basis jeder erfolgreichen Suche. Wir können zum Beispiel das Erstellen einer einfachen Liste mit Muss- und Kann-Kategorien empfehlen. Auf der Muss-Seite sollten die wichtigsten Wünsche an das neue Fahrzeug aufgelistet sein. Im Optimalfall stehen hier nicht mehr als 10 Punkte, sonst wird es schwer sie alle zu erfüllen. Ein klassisches Muss-Kriterium ist zum Beispiel das notwendige Raumangebot oder auch der Kraftstoffverbrauch.
Die Kann-Seite darf ruhig mehr Punkte beinhalten. Diese sollten aber unbedingt in Prioritäten eingeteilt werden, damit man im Rahmen der Suche die Auswahl leichter einschränken kann.
 

2. Was brauche ich wirklich?

Sobald man eine übersichtliche Liste an relevanten Anforderungen zum Wunschfahrzeug hat, empfehlen wir die eigenen Überlegungen im Hinblick auf die Fahrzeugart nochmal zu hinterfragen:

  • Zu welchem Zweck wird der Wagen angeschafft? Muss es zB wirklich ein Minivan sein oder reicht auch ein geräumiger Kombi?
  • Muss es ein Neuwagen sein oder ist vielleicht ein Gebrauchtwagen die bessere Wahl?
  • Wie viele Kilometer im Jahr wird der Wagen bewegt?
  • Wird das Auto vor allem in der Stadt oder auf Landstraßen und Autobahnen genutzt?
  • Wie lange soll das Auto genutzt werden? Macht aufgrund der Nutzungsintensität und Nutzungsart die Anschaffung eines Elektroautos oder Hybridautos Sinn?
  • Wie viele unterschiedliche Personen nutzen den Wagen? Ergeben sich dadurch besondere Anforderungen?

 

3. Budget und Finanzierung

Die Frage nach dem Budget ist eine, die sich beim Autokauf sehr frühzeitig stellt. Deshalb empfiehlt es sich auch, den finanziellen Rahmen, in dem man sich bewegt, bereits im Vorfeld möglichst gut zu definieren. So ergeben sich allein schon auf Basis der vorab beantworteten Fragen spannende Finanzierungsmöglichkeiten und Kaufoptionen.

  • Soll ein Neuwagen zur Gänze bar bezahlt werden?
  • Wird ein Leasing oder ein Kredit benötigt?
  • Welche monatliche Belastung kann das Haushaltsbudget abdecken?
  • Wird der Wagen als Firmenfahrzeug verwendet? Kommt deshalb ein operatives Leasing in Frage?
  • Welche laufenden Kosten fallen für den Neuwagen an?
  • Mit welcher Laufzeit wird geplant und welchen Wiederverkaufswert könnte das Fahrzeug nach dieser Laufzeit besitzen?
     

4. Wie finde ich das richtige Fahrzeug?

Die vorher gehenden Fragen helfen dabei, die Auswahl an potenziell relevanten Fahrzeugen empfindlich einzuschränken. Das spart bei der tatsächlichen Suche viel Zeit und Nerven.
Der erste Weg führt viele Autosuchende zu ihren Freunden. Man bittet um Empfehlungen und freut sich, wenn ein spannendes Modell oder eine spannende Automarke dabei ist. Und wenn man auch keine passende Empfehlung bekommt, so ist der eigene Bekanntenkreis doch eine ausgezeichnete Quelle, wenn es um das Auffinden der besten Autohäuser und Autoverkäufer geht. Da wirkt dann eine Erstberatung beim richtigen Verkäufer oft Wunder, wenn es um das Auffinden der optimalen Modellreihe geht.

Als nächstes können noch die unterschiedlichsten Autoforen durchforstet werden. Wir warnen aber schon mal vor: Dafür braucht man potenziell viel Zeit und riskiert bei zu vielen theoretisch spannenden Optionen zu landen, die sich dann wiederum als irrelevant herausstellen. Viel Erfolgsversprechender ist da schon der Besuch auf den Neuwagenseiten der Hersteller oder den Auto-Neuwagenseiten von Autohäusern, weil die Übersicht und die Detailgenauigkeit der gebotenen Informationen oftmals viel besser gegeben sind.
 

5. Der Vergleich zwischen den Herstellern/Autohändlern?

Jetzt kommt die Knochenarbeit. Aus der Summe der gesammelten Informationen müssen nun die relevanten Hersteller und Automodelle destilliert werden. Wer eine solide Liste an Anforderungen erstellt hat (Siehe Punkt 2) wird ein leichtes Spiel haben.

ACHTUNG: Zu diesem Zeitpunkt geht es noch nicht um die Farbe oder die Ausstattung einzelner „vorgefertigt“ angebotener Modelle. Es gilt herauszufiltern welche Hersteller und Modelle die meisten vorgegebenen Kriterien erfüllen. Vergleichen zwischen den einzelnen Modellen unterschiedlicher Hersteller werden am einfachsten, wenn man sich Autozeitschriften oder Vergleichsportale gezielt vornimmt.
 

6. Den richtigen Autohändler finden

Autokauf ist eine Frage des Vertrauens in das jeweilige Autohaus bzw. den zuständigen Verkäufer. Deshalb erweist es sich zumeist als positiv, wenn man auf Empfehlungen aus dem Freundes- und Bekanntenkreis hört (siehe Punkt 3).
Denn bei der Auswahl des Händlers sollten neben der Qualität der gebotenen Serviceleistung, ebenfalls die Entfernung des Standorts des Autohändlers zum eigenen Wohnort, sowie der Umfang der angebotenen Serviceleistungen beurteilt werden. So ist es zum Beispiel relevant, ob der Händler auch tatsächlich alle Wagen selbst reparieren kann, regelmäßige Wartungsarbeiten in einem vertretbaren zeitlichen Rahmen erledigen kann oder auch über Ersatzwagen für den Fall des Falles verfügt.

Eine Entscheidung rein auf Basis von Vorab-Angeboten aus dem Internet ist an dieser Stelle wenig ratsam, denn vermeintlich günstige Angebote können sich letztlich auch als wenig günstig erweisen, wenn man zwar beim Autokauf zB 500 Euro gespart hat, jedoch zuvor hunderte Kilometer hinter sich gebracht hat, um unterschiedliche  Autohändler zu besuchen. Ähnlich verhält es sich mit dem Aufwand, der für regelmäßige Services notwendig wird.
 

7. Genug Zeit investieren

Ein Neuwagenkauf braucht Zeit. Denn schließlich handelt es sich um eine Investition die in den Folgejahren potenziell intensiv genutzt werden soll und Auswirkungen auf den eigenen Alltag hat. Wer von Anfang an mehr Zeit für die Suche einplant geht entspannter an die Aufgabe heran und findet leichter das optimale Fahrzeug.



8. Ausführlich beraten lassen und auf maximal 3 Modelle beschränken.

Wer den Autoverkäufer seines Vertrauens gefunden hat sollte sich von diesem auch ausführlich beraten lassen — nicht nur was die Auswahl des eigentlichen Fahrzeugs angeht, sondern auch in Bezug auf die zu wählende Ausstattung.
Wir empfehlen dabei maximal drei Modelle in die Vorauswahl mitzunehmen und 1-2 davon auch tatsächlich Probe zu fahren. Ein kleiner Tipp am Rande: In der Regel weiß man sofort, sobald man in ein Fahrzeug einsteigt, ob es einem zusagt. Oft zahlt es sich aus, auf dieses erste Bauchgefühl zu hören.

 

9. Angebote vergleichen - der Preis ist nicht alles

In diesem Schritt geht es um die Details, das Einholen von Angeboten. Wenn Sie sich bei Ihrem Lieblingsverkäufer gut beraten fühlen, lassen Sie sich ein Angebot machen. Holen Sie sich auch ein Gegenangebot ein, aber kalkulieren Sie scharf!
Entspricht der Preis Ihrem Budget und ihren Vorstellungen? Haben sich die ursprünglich gesetzten Parameter im Laufe der Suche verschoben. Sind wirklich alle gewählten Ausstattungsoptionen notwendig? Wie viel beträgt der finale Kaufpreis und welche Kosten kommen in den Folgejahren auf Sie zu?

Wir empfehlen bei maximal zwei Modellen Angebote einzuholen, da sonst die Vergleichbarkeit und Gewichtung der Angebote eventuell schwierig ausfällt. Es ist wichtig, auch alle Nebenkosten einzuberechnen — siehe Punkt 5 — inklusive aller regelmäßigen Services oder dem Wiederverkaufswert. Es gilt ebenfalls zu bedenken, ob der Autoverkauf im Rahmen von Aktionswochen stattfindet und sich aufgrund dessen bei Ihrem Autohaus bestimmte Vorteile ergeben.

 

10. Der Autokauf endet nicht mit dem unterschriebenen Auftrag

Denken Sie auch daran, dass nach dem unterschriebenen Auftrag der Wagen nicht zwingend gleich am nächsten Tag ausgeliefert werden kann — vor allem, wenn viel Sonderausstattung mitbestellt wurde. Planen Sie deshalb Lieferzeiten ein.

 


10,5. Genießen Sie die Fahrt

Das schönste an einem Autokauf ist die Auslieferung. Der Zeitpunkt an dem man das eigene Fahrzeug entgegen nehmen darf. Genießen Sie diesen Tag und gönnen Sie sich eine schöne Ausfahrt. Sie haben es sich verdient!

 

 

Wer laufend Tipps zum Thema Neuwagen, Gebrauchtwagen oder Werkstatt erhalten möchte, meldet sich am besten für unseren Newsletter an  oder wird Fan auf der Wiesenthal Facebook Fanseite!


Sie haben eine Frage?
Kein Problem. Egal ob Sie Fragen zu Fahrzeugen, Services oder anderen Themen haben: Wir stehen Ihnen in unserem Live Chat zur Verfügung.
Jetzt los chatten
×