Menü
×
Kontakt aufnehmen
Kontakt­formular
Live Chat starten

50 Jahre AMG

50 Jahre Mercedes-AMG Driving Performance

 

Wer an leistungsstarke, edle und schnelle Autos denkt, der denkt unweigerlich auch an Mercedes-AMG. Das zeigte sich erst vor wenigen Tagen auf der Vienna Autoshow, bei der der neue Mercedes-AMG GT C Roadster zum Liebling der Besucher wurde. Können wir verstehen. ;-)

 

AMG wurde 1967 von Hans-Werner Aufrecht und Erhard Melcher als „Ingenieurbüro, Konstruktion und Versuch zur Entwicklung von Rennmotoren“ in Burgstall (Deutschland) gegründet und ist heute zu 100 Prozent eine Tochter der Daimler AG. Die unverkennbare Buchstabenkombination „AMG“ steht dabei für die Anfangsbuchstaben von Aufrecht und Melcher sowie Großaspach, den Geburtsort Aufrechts.

 

 

 

Mercedes-AMG: One Man, One Engine

2017 feiert Mercedes-AMG sein 50. Jubiläum. Was ursprünglich als Zwei-Mann-Unternehmen gegründet wurde, ist heute mit rund 1.500 Mitarbeitern erfolgreicher Teil der weltweiten Motorsport-Elite und der Shootingstar am Autohimmel. Die Kernstärken von Mercedes-AMG vereinen Spitzentechnologie und die Leidenschaft an dynamischen und emotionalen Produkten. So begeistert allein schon mal die einmalige „One Man, One Engine“-Philosophie, bei der ein Triebwerk von je einem Motorenbauer im Manufaktur-Charakter montiert wird. (Deshalb ziert auch die Sigantur des jeweils zuständigen Mitarbeiters jeden Motorblock.)


 

 

Mercedes-AMG: Neue Kundengruppen und neue Modelle

2016 erfolgte die größte Modell-Offensive in der Geschichte von Mercedes-AMG: Das Produktportfolio wurde um mehr als zehn (!) Modelle erweitert. Damit stehen den qualitätsverliebten Kunden seit Jänner 2017 mehr als 50 Modelle zur Wahl. Gleichzeitig hat sich die Sportwagen- und Performance-Marke Mercedes-AMG mit den unlängst eingeführten 43er Modellen völlig neue Kundenkreise erschlossen.

 

 

Mit der Mercedes-AMG GT Baureihe unterstreicht das Unternehmen aus Affalterbacher zusätzlich seine Positionierung als hochdynamische Sportwagenmarke. Die GT Modelle bilden nach dem SLS AMG die zweite komplett in Eigenregie entwickelte Sportwagenfamilie. Mit dem GT R und den beiden offenen Roadster-Varianten, dem GT Roadster und GT C Roadster folgten 2016 besonders dynamische Modelle.

 

 

Damit nicht genug: Nach dem AMG GT C Roadster ist zum Jubiläum auch das Coupé in dieser weiteren Leistungs- und Technologie-Stufe erhältlich. Es wird zwischen AMG GT S und AMG GT R positioniert und ist zum Marktstart als Sondermodell Edition 50 exklusiv ausgestattet. Parallel dazu werden Mercedes-AMG GT und AMG GT S optisch sowie technisch aufgewertet.

 

 

 

Hypercar mit Formel 1 Technologie

Mercedes-AMG setzt 2017 einen weiteren Meilenstein und gibt in Form eines straßentauglichen Hypercars einen faszinierenden Ausblick auf die Performance der Zukunft. Das Hypercar wird reine Formel 1 Technologie für die Straße bieten und ist somit das erste käufliche Fahrzeug mit F1 Hybridantrieb und Straßenzulassung. Mit einer Systemleistung von über 1.000 PS und einem Allradantrieb mit voll elektrischer Vorderachse markiert es den Höhepunkt des derzeit technologisch Machbaren.
(Sobald es dazu weitere Updates gibt, werden wir sie hier im Blog veröffentlichen. Wer sie nicht verpassen will meldet sich am besten für unseren Newsletter an! 

 

 

50 Jahre Mercedes-AMG im Überblick

Für alle Mercedes-AMG Enthusiasten haben wir hier die wichtigsten Meilensteien der Geschichte zusammengestellt

  • AMG wird 1967 von Hans-Werner Aufrecht und Erhard Melcher als „Ingenieurbüro, Konstruktion und Versuch zur Entwicklung von Rennmotoren“ in Burgstall gegründet. Die Buchstaben stehen für Aufrecht, Melcher und Großaspach – dem Geburtsort Aufrechts.
  • 1971 wird AMG über Nacht bekannt: Der rot lackierte AMG 300 SEL 6.8 holt beim 24Stunden-Rennen in Spa-Francorchamps souverän den Klassensieg und erreicht im Gesamtklassement Rang zwei.
  • Melcher entwickelt 1984 einen völlig eigenständigen Zylinderkopf mit moderner Vierventiltechnik. Eingesetzt wird das innovative Aggregat als 5,0Liter-V8 im Mercedes-Benz 500 SEC. Das Prinzip „One Man, One Engine“ hat von jeher Gültigkeit.
  • Der neue Zylinderkopf kommt ab 1986 nicht nur in der AMG Version der SKlasse zum Einsatz, sondern in erster Linie in der Limousine und ab 1987 im Coupé der Mittleren Klasse (W124). Mit 265 kW (360 PS) wird das Auto von der US-Fachpresse auf den Namen „The Hammer“ getauft.
  • Ab 1988 baut AMG nicht nur die Mercedes-Benz 190 E-Rennwagen auf, sondern betreut auch den Einsatz in der Deutschen Tourenwagen-Meisterschaft.
  • Die Kooperation mit Mercedes-Benz startet im Jahr 1990. AMG entwickelt und fertigt ab 1991 sportlich ausgelegte Fahrzeuge von Mercedes-Benz.
  • Mit dem C 36 AMG kommt 1993 das erste auf Basis des Kooperationsvertrags mit Daimler-Benz entwickelte Fahrzeug auf den Markt. Mit 5.000 verkauften Einheiten bis 1997 entwickelt er sich zu einem ersten Verkaufshit. Mit dem C 36 AMG stellt AMG 1996 erstmals das offizielle Safety Car für die Formel 1.
  • Mercedes-AMG gehört ab 1999 zu 51 Prozent zu DaimlerChrysler.
  • 2001 wird die neu entwickelte 5-Gang-Automatik im C 32 AMG mit dem 3,2Liter-Kompressor-V6 kombiniert. Die innovative Tippfunktion erlaubt es, Gänge manuell anzuwählen.
  • Mercedes-AMG wird 2005 eine hundertprozentige Tochter der Daimler AG.
  • Der 2009 präsentierte Mercedes-Benz SLS AMG ist das erste vollständig von der Sportwagen- und Performance-Marke entwickelte Fahrzeug. Der Sound und die kompromisslose Fahrdynamik sowie die legendären Flügeltüren begeistern weltweit.
  • Mit dem SLS AMG GT3 spannt AMG 2011 den Bogen zum Rennsport. Der SLS GT3 beschreibt zugleich den Einstieg von Mercedes-Benz in den exklusiven Kundenrennsport.
  • Der 2014 vorgestellte Mercedes-AMG GT ist der zweite in Affalterbach von Mercedes-AMG komplett in Eigenregie entwickelte Sportwagen.
  • Mit dem Einstieg in das Segment der Kompaktmodelle und den 43er Fahrzeugen erweitert AMG sein Portfolio und erschließt neue Kundengruppen.
  • Mit knapp 70.000 Einheiten erreicht Mercedes-AMG 2015 einen neuen Absatz-Bestwert. Zu den Wachstumstreibern zählen neben den neu eingeführten 43er Modellen vor allem die Performance-Fahrzeuge der CKlasse, SUV‘s sowie die Kompaktmodelle.
  • Seit 2016 schreibt der Mercedes-AMG GT3 die Geschichte des Kundenrennsports weiter. Beim ADAC Zurich 24hRennen auf dem Nürburgring gehen 2016 die ersten vier Plätze an Teams mit dem Mercedes-AMG GT3.
  • Mit fast 100.000 Auslieferungen startet Mercedes-AMG 2017 mit einem neuen Absatzrekord ins 50-jährige Unternehmensjubiläum.
  • Mit dem AMG GT C erweitert Mercedes-AMG sein Sportwagen-Portfolio auf sechs Modelle sowie den Kundensport-Rennwagen AMG GT3. In weniger als drei Jahren ist aus dem zweiten komplett in Eigenregie entwickelten Fahrzeug eine Sportwagen-Familie geworden.

 

Jetzt Mercedes-AMG News abonnieren!

Was die Zukunft von Mercedes-AMG bringen wird erwarten wir mit Spannung. Alle Neuigkeiten über die neuesten AMG Fahrzeuge wird es hier bei uns im Blog jedenfalls verlässlich geben. Wer sie nicht verpassen will meldet sich am besten für unseren Newsletter an!

 

 

Copyright für verwendete Bilder: Daimler AG & Wiesenthal

 


Sie haben eine Frage?
Kein Problem. Egal ob Sie Fragen zu Fahrzeugen, Services oder anderen Themen haben: Wir stehen Ihnen in unserem Live Chat zur Verfügung.
Jetzt los chatten
×