Menü
×
Kontakt aufnehmen
Kontakt­formular
Live Chat starten

5 Tipps, wie Sie Ihr Auto winterfit machen!

Aktuelles, 27.10.16

Für viele ist die Wintervorbereitung beendet, sobald die Winterreifen montiert sind und ein Frostschutzmittel im Wasserbehälter ist. Wer sich alleine darauf noch nicht verlassen möchte, für den haben wir hier einige Tipps bereit, wie Sie Ihr Auto im Handumdrehen winterfit machen.  

 

1. Eines der anfälligsten Fahrzeugelemente im Winter ist die Autobatterie. Zum einen muss diese um einiges mehr leisten als im Sommer, zum anderen ist ihre Leistung durch die Kälte bis zu 50% geringer. Viele Kurzstrecken, Scheinwerfer, Heizungsgebläse, Heckscheibenheizung u.v.m. sorgen für eine hohe Belastung und erschweren das ausreichende Nachladen der Batterie.

Idealerweise stellen Sie Ihren Wagen in einer warmen Garage ab bzw. fahren so batterieschonend wie möglich. Damit sich die Batterie gelegentlich regenerieren kann, ist es z.B. ratsam, mit dem Auto regelmäßig auch etwas längere Strecken zu fahren. Was den Anlasser betrifft, so sollte nie länger als 5sec versucht werden zu starten. Wenn der Motor dann noch immer nicht angesprungen ist, sollte zumindest 30sec bis zum nächsten Startversuch gewartet werden. Ein kalter Motor stößt besonders viele Schadstoffe aus. Also Fuß weg von zu viel Gas.

 

2. Auch die Flüssigkeiten im Fahrzeug sorgen bei frostigen Temperaturen immer wieder für Probleme. Die richtige Mischung des Kühlmittels und des Frostschutzmittels beugt bereits vielen Problemen vor. Der Frostschutzanteil im Kühlmittel ist besonders wichtig, denn reicht dieser nicht aus, kann der Wasserkreislauf des Motors einfrieren und im schlimmsten Fall kann der Motorblock reißen. Auch bei Plusgraden sollte nicht vollständig auf den Frostschutz verzichtet werden, denn dieser schützt vor Korrosion. Wer sich bei der Mischung seines Kühlmittels selbst versucht, sollte besonders viel Acht auf die Herstellerfreigabe geben, da eine Mischung von ungeeigneten Mitteln den Kühlkreislauf beschädigen kann. Da das Kühlsystem bei Wärme unter hohem Druck steht, sollte man nicht selbst den Kühlerfrostschutz nachfüllen (Verbrennungsgefahr).

 

3. Auch die Scheibenwischanlage muss im Winter oft mehr leisten als im Sommer. Schnee, Regen, Dreck und Matsch nehmen einem in Nullkommanichts die Sicht und eine saubere Windschutzscheibe ist schließlich das A und O des sicheren Fahrens. Sollte nicht genügend Frostschutz im Scheibenwasser sein, gefrieren die Spritzdüsen und ein Reinigen ist nicht mehr möglich.

 

4. Der Morgensport vieler Autofahrer: das Eiskratzen. Im Normalfall geht man mit einem Eiskratzer gegen vereiste Scheiben vor. Das ist auch weiter kein Problem. Sind die Scheiben jedoch sehr stark vereist sollte nicht wie wild drauf losgekratzt werden da so winzige Kratzer an der Scheibe entstehen können, die bei Sonneneinstrahlung den Fahrer blenden. Unser Tipp: Für solche Fälle immer einen Enteisungsspray mit Antibeschlagwirkung mitführen.

Auch eine gründliche Außenpflege im Winter ist mindestens genauso wichtig wie im Sommer, denn Dreck und Salz schädigen die Karosserie und ein regelmäßiger Besuch in der Waschanlage ist sehr zu empfehlen. Gerne helfen wir hier aus, mit einem unserer Fahrzeug-Pflegeprodukte.

 

 

5. Hier noch ein paar Dinge, die Sie im Winter in Ihrem Wagen dabei haben sollten: Schneeketten, Taschenlampe und warme Decken. Wer ausreichend Frostschutzkonzentrat für das Wischwasser dabei hat, muss nicht die teuren Mittel auf den Autobahntankstellen kaufen. Wer auf Nummer sicher gehen möchte um seinen Wagen endgültig winterfit zu machen, nutzt den Wintercheck von Wiesenthal. Danach können Sie garantiert entspannt in die Weihnachtszeit rollen und sich oder Ihrem Stern vielleicht noch ein kleines Weihnachtsgeschenk gönnen…

 


Sie haben eine Frage?
Kein Problem. Egal ob Sie Fragen zu Fahrzeugen, Services oder anderen Themen haben: Wir stehen Ihnen in unserem Live Chat zur Verfügung.
Jetzt los chatten
×