40 Jahre Citroën CX

Bild
40_Jahre_Citroen_CX_Header.jpg

Am 26. August 1974, also vor 40 Jahren, wurde der Citroën CX erstmals anlässlich des Automobilsalons in Paris präsentiert. Als Nachfolger des legendären Citroën DS war das Modell der oberen Mittelklasse die Synthese aller technischen Entwicklungen von Citroën. Besondere Bekanntheit erlangte der Citroën CX im deutschsprachigen Raum den 80er Jahren als Dienstfahrzeug eines TV-Kriminalkommissars aus Duisburg.

Im Jahr 1969 kam das Startsignal für die Entwicklung eines Nachfolgers der DS-Modellreihe. Ziel war es, ein Fahrzeug zu schaffen, das an den Charme des seit 1955 produzierten Vorgängermodells anknüpfte, jedoch deutlich kostengünstiger herzustellen war. Präsentiert wurde der Citroën CX dem französischen Staatspräsidenten Giscard d’Estaing kurz vor dem Pariser Salon 1974. Der Name des Citroën CX geht auf den französischen Begriff für den Cw-Wert (Luftwiderstandswert) zurück. Der Cw-Wert des Citroën CX lag bei 0,39 und somit auf einem sehr guten Niveau. Der Citroën CX galt als Synthese aller technischen Entwicklungen von Citroën.

Bild
40_Jahre_Citroen_CX_Artikelbild1.jpg

Beim Antrieb setzte man auf zwei bewährte Motorvarianten: Der Citroën CX 2000 übernahm den Motor des Citroën DS 20. Mit 1.985 cm3 und 102 PS (75 kW) erreichte das Fahrzeug eine Höchstgeschwindigkeit von 174 km/h. Der Citroën CX 2200 war mit einem des DSuper5 entnommenen Motors ausgestattet, mit dem auf 179 km/h beschleunigt werden konnte. 1978 wurde der Citroën CX optisch und mechanisch weiterentwickelt. Mit seinem neuen Antrieb mit 75 PS (55 kW), konnte der Citroën CX mit 156 km/h den Titel als schnellster Pkw mit Dieselmotor beanspruchen.

Als Kombi, als Sondermodell und als Staatskarosse Der Citroën CX Break diente aufgrund seiner Länge und seines Platzangebotes ohne Karosseriemodifikationen auch als Basis für Sonderlösungen – so zum Beispiel als Kranken- und Leichenwagen. Dank der hydropneumatischen Federung hatte der Citroën CX eine für einen Pkw sehr hohe Nutzlast von über 700 kg. Die Luxusversion Citroën CX Prestige wurde von einigen Staatsoberhäuptern als Dienstwagen genutzt. Zwischen Spätsommer 1974 und 1989 wurden insgesamt 1.041.560 Einheiten der Baureihen Berline (Limousine) und 128.185 Break (Kombi) produziert.

Bild
40_Jahre_Citroen_CX_Artikelbild3.jpg